Dienstag, August 26, 2008

Zu den Ursprüngen: Das Internet

Ich weiß nicht, ob Sie auch zu den Freaks gehören, die gerne technische Standards lesen und sich immer mal wieder auf den RFC-Seiten der IETF, der Internet Engineering Task Force, wiederfinden. Manche mögen die technischen Sachverhalte, die in den "Request for Comments" (RFCs) dargelegt sind, für langweilig halten. Ich finde sie spannend. Man lernt eine Menge über das Internet. Wie es funktioniert, welche Ideen es angeleitet und getrieben haben und welche Konzepte und Ideen den einzelnen Netzschichten und Protokollen zugrunde liegen. Eine Unmenge an interessanten Informationen findet sich da, frei verfügbar und für jeden zugreifbar. Ein Wissen, das nicht unbedingt in den Lehrbüchern zu den "Rechnernetzen" oder "Web-Technologien" zu finden ist.

Via Ehrensenf (Sendung vom 26. August) bin ich auf eine wunderbare Webseite der National Science Foundation (NSF) gestoßen. Auf der Seite "NSF and the Birth of the Internet" setzen sich die Amerikaner medial sehr gelungen als Erfinder und Pioniere des Internets in Szene und erzählen seine Geschichte. Eine Geschichte mit Menschen zum "Anfassen", ein Zurückblättern in eine Welt, in der es noch keine Blogs, Chats, ICQs, EMails, Internet-Telefonie und all das gab. Unvorstellbar, nicht wahr?

Vielleicht können Sie nach dem Besuch der NSF-Seite nachvollziehen, warum ein Blättern und Lesen in den alten RFCs aus den 80ern so aufregend und spannend sein kann. Leider lassen die jüngeren RFCs einiges an Qualität und Brillanz vermissen, die noch die "alten" RFCs auszeichnete.

Keine Kommentare: